!
User profile image Lili1234
Jobs veröffentlicht: 16
Jobs vergeben: 0
Bewertung vergeben: 0
  • Heimarbeit
  • Pauschalbetrag
  • Besucher: 72
  • Status: Beendet

Hallo ,
ich habe ein Fantasy Buch geschrieben und bin damit sehr zufrieden. Leider bin ich absoluter Neuling in dieser Branche und habe Schwierigkeiten in einem seriösen Verlag unterzukommen. Bitte gebt mir keine Tipps für Selfpublishing oder Druckkostenvorschußverlage. Das ist alles unseriös. Eine Literaturagentur wäre schön, wenn sie mich aufnehm,en würden. Vielleicht hat ja einer von Euch Erfahrungen und Tipps für mich und kann mir helfen . Natürlich würde ich, nach einer Schweigepflichtserklärung,auch das Manuskript zum lesen und bewerten rausrücken. Das Buch ist teilweise schon lektoriert. Über eine Beteiligung bei Erfolg reden wir selbstverständlich.

Nur bei einer offiziellen Bewerbung werden die Kontaktdaten an den Auftraggeber weitergeleitet. Grüße Luisa von machdudas

Hinweis: Die Bewerbungen auf diesen Job sind ab sofort nur noch für den Auftraggeber sichtbar.

Eine Frage zu dem Heimarbeits-Job in der Kategorie Kreativ stellst du hier.

Zu den Fragen

Fragen zum Job (1)

User profile image
Schreibling 24.01.2022

Kostenlose Beratung: a) In Betracht kommende Literaturagenten*innen lassen sich einfach recherchieren, bspw. über den Börsenverein. Sowohl für Agenturen als auch für etablierte Verlage bedarf es eines Exposés, das den Ansprüchen des jeweiligen Verlages genügen muss. b) Soll das Buch im Selbstverlag ohne Kooperation mit einem Verlagspartner vertrieben werden, benötigen Sie eine Druckdatei (Layout nebst Umschlag) für den Eigendruck, dazu müssen Sie eine ISBN kaufen und auf jedem gedruckten Buch inkl. Strichcode platzieren. Der nächste Schritt ist die Eintragung ins Vlb (Verzeichnis lieferbarer Bücher). Die meisten Buchhandlungen (Online und stationär inkl. amazon) nutzen die Datenbank Vlb. Genauso relevant ist die Bestelldatenbank von Libri, die zwischenzeitlich mit BoD in Norderstedt kooperieren und Selbstverlage mit nur einem oder wenigen Büchern ablehnen, bzw. auf eine Zusammenarbeit mit BoD drängen. Im Vertrieb kommt man ohne "Libri", "Zeitfracht" oder "Umbreit" nur "schwergängig" in den Handel. (Ohne Akquise ohnehin nicht). c) Zusammenarbeit mit Selfpublisher Verlagspartnern wie Tredition, Neopubli, Bookomundo oder BoD: In diesen Fällen entfällt der Kauf der ISBN und die Kosten für die Vlb Eintragung, das erledigen die Verlagspartner. Aber die Bücher werden online und stationär mit dem Hinweis: "Lieferbar innerhalb von 2 bis 3 Wochen" gekennzeichnet, was de facto auch stimmt. Libri/BoD will das zumindest für die eigenen Kunden (Autoren*innen) ändern, "Zeitfracht" (KNV) jedoch noch nicht. d) Verbleibt amazon. Der Vertrieb via amazon hat Vor- und Nachteile. Zum einen erreicht man nur amazon Kunden, der stationäre und anderweitige Onlinehandel bleibt außen vor und vertreibt das entsprechende Buch nicht. Andererseits bietet amazon die beste Marge, was die Reduzierung der Vertriebskanäle gegebenenfalls zumindest teilweise auffangen kann. Insbesondere für "Fantasy" ist amazon gut geeignet, weil die Zielgruppe zu einem beträchtlichen Anteil bei amazon kauft. Sie finden alle relevanten Informationen auf den Seiten des "Deutschen Börsenvereins" und auf den Seiten der "Selfpublisherbibel". Das Geschäft mit Büchern ist komplex und zunächst kostenintensiv. Beste Grüße CV,