Sie wollen Geld verdienen? In aktuellen Jobs suchen

Wir brauchen einen Mitarbeiter (m/w), mit grafischen und technischen Kenntnis...

Bewerben für diesen Job in Frankfurt am Main in der Kategorie Internet kannst du dich hier.

Für Privatimmobilien wird jemand gesucht, der auf Abruf leichte Wartungs-Arb...

Bewerben für diesen Job in Frankfurt am Main in der Kategorie Handwerklich kannst du dich hier.

Ein typischer Job für den Finanzplatz Frankfurt: Trading

Mit knapp 700.000 Einwohnern ist Frankfurt am Main die größte Stadt Hessens und die fünftgrößte Kommune der Bundesrepublik Deutschland. Die Metropole der Finanzdienstleistung beschäftigt allein 75.000 Menschen in der Finanz- und Versicherungsbranche. Viele von ihnen beschäftigen sich mit Wertpapierhandel – ein Job, der es in sich hat.

Geld verdienen mit Trading: Können oder doch einfach nur Glück?

Wenn du viel im Netz surfst, wirst du sicherlich schon einmal über Werbung für „Geld verdienen mit Trading“ gestoßen sein. In YouTube-Videos wird ebenso wie in zahlreichen Blogs und Werbeanzeigen versprochen, dass du damit schnell das große Geld machen kannst. Sehen wir uns diesen „Nebenjob“ etwas genauer an.

Trading – was ist das?

„Trading“ bedeutet übersetzt so viel wie „Handel“ und genau darum geht es. Trading kann überall dort durchgeführt werden, wo es Schwankungen in einem Kurs gibt. Dies ist bei den Aktien- und Rohstoffmärkten ebenso der Fall wie bei der Quotenentwicklung von Sportwetten. Nachdem jedoch die meisten gängigen Sportwettenbörsen ihr Geschäft in Deutschland mittlerweile nicht mehr anbieten, ist Trading vor allem in Hinblick auf binäre Optionen, Devisen (Forex) und Aktien relevant.

Beim Trading geht es allerdings nicht wie beim normalen Aktienhandel darum, Wertpapiere zu einem günstigen Kurs zu kaufen und zu einem höheren Kurs zu verkaufen, um Gewinne zu erzielen. Vielmehr „wettet“ der Trader auf die zukünftige Entwicklung des Kurses. Befindet sich der Kurs beispielsweise im Aufwärtstrend und der Trader geht davon aus, dass sich der Kurs weiterhin positiv entwickelt, so setzt er seinen Einsatz darauf. Tritt die erwartete Erhöhung ein, wird sein Einsatz vervielfacht. Sinkt der Kurs hingegen, ist der Einsatz verloren.

Achtung vor den Risiken

Wer sich mit Trading wirklich auskennt, Erfahrungen mit der Mechanik der Aktien- oder Devisenmärkte hat und ein sehr gutes Money Management verfolgt, kann mit Trading tatsächlich das große Geld machen oder zumindest gut verdienen. Sofern du dich daran versuchen möchtest, solltest du dir dessen bewusst sein, dass das Risiko sehr hoch ist. Wagst du dich ohne Vorkenntnisse an Trading heran, so ist es nicht mehr als ein Glücksspiel, bei dem du sehr viel Geld verlieren kannst.

Im Internet wird Trading häufig angepriesen als eine auch für Einsteiger leicht zu erlernende Tätigkeit, die mit nur geringstem Einsatz ein hohes Einkommen einbringt. Verschwiegen werden dabei in aller Regel die Risiken. Noch dazu werden abgeschwächte Versprechen gemacht, die dich in falscher Sicherheit wiegen.

Trading als Nebenjob empfehlenswert?

Es ist durchaus möglich, Trading als Nebenerwerb zu betreiben. Du solltest dir allerdings dessen bewusst sein, dass du dich dieser Aufgabe dann auch wirklich in aller Ausführlichkeit widmen musst. Wenn du einen Einsatz platzierst, solltest du den Verlauf des jeweiligen Kurses fortlaufend beobachten, um im Falle einer nicht erwarteten Entwicklung intervenieren zu können. Nur so kannst du etwaige Verluste zumindest verringern.